Schriftgröße A+ A-

Neues vom StaDTSENIORENRAT Weinstadt

 

                           Oktober 2017

Bürgerbus Weinstadt in der Testphase

 

Unsere Bürgerinnen und Bürger werden zum Glück immer älter. Ihr Mobilitätsgrad jedoch sinkt immer mehr, besonders wenn sie das eigene Auto nicht mehr fahren können oder dürfen und der öffentliche Nahverkehr meist auch nicht zur Verfügung steht. Eine Fahrt mit dem Taxi können sich die meisten nicht leisten, vor allem, wenn mehrmals wöchentlich Termine (zum Beispiel Physiotherapie oder andere) anstehen.

 

Aus diesem Grund hat sich der StadtSeniorenRat Weinstadt (SSR) seit Jahren mit dem Projekt „Bürgerbus“ beschäftigt und sich Gedanken darüber gemacht, wie man näher in die Wohngebiete fahren und diese mit den Arztpraxen, Behörden oder Einkaufsmöglichkeiten in anderen Ortsteilen verbinden könnte. Erste Überlegungen gab es zusammen mit der Gemeinde Aichwald, die schon gute Erfahrungen mit einem Bürgerbus hatte. Eine Streckenausweitung auf Weinstadt wurde vorgeschlagen, aber wieder verworfen, weil der große Streckenplan auch nur wieder Aichwald mit Beutelsbach und Endersbach verbunden hätte. Viele Bürgerbus-Varianten anderer Kommunen wurden untersucht, am Schluss entschied man sich für das Modell der Gemeinde Kernen im Remstal:

 

  • Der Bürgerbus fährt nur für Senioren.

  • Der Bürgerbus wird von ehrenamtlichen Fahrern gefahren.

  • Die Fahrten mit dem  Bürgerbus sind kostenlos, Spenden der Fahrgäste sind aber willkommen.

  • Der Bürgerbus verkehrt an bestimmten Tagen.

  • Fahrten werden 3-4 Werktage vorher telefonisch vereinbart. Die Seniorinnen und Senioren werden dann zuhause abgeholt und wieder zurückgebracht.

  • Es werden keine Krankentransporte (vom Arzt verordnet) durchgeführt, auch Rollstuhlfahrer können nicht mitgenommen werden, dafür gibt es andere Dienstleister.

  • Der Bürgerbus Weinstadt  verkehrt nur in Weinstadt.

     

    In einem Arbeitskreis „Bürgerbus“ wurde das weitere Vorgehen festgelegt:

    Vom 2. Oktober bis zum 30 November 2017 wird eine achtwöchige Testphase durchgeführt. Für die Fahrten wird ein Kleinbus eingesetzt. Dazu müssen zuerst ehrenamtliche Fahrer gefunden werden, die die Voraussetzungen zum Führen eines solchen Fahrzeugs erfüllen und deutsche Sprachkenntnisse haben. Die Finanzierung der Probephase übernimmt der SSR.

    Und dann begann die Testphase.

    Neun Ehrenamtliche meldeten sich spontan. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) stellte einen Kleinbus mit Einstiegshilfe auf Leihbasis zur Verfügung, das örtliche Omnibusunternehmen Dannenmann nahm die Anmeldungen der Bürgerinnen und Bürger entgegen, ein Mitarbeiter des Arbeitskreises übernahm die Einteilung der Fahrer.

    Nach zweiwöchigem Probebetrieb hat nun die Stadt Weinstadt zu einem Gespräch eingeladen. Waltraud Bühl (Vorstandssprecherin SSR), Bernhard Dippon, Dr. Joachim Michelbach (SSR-Arbeitskreis Bürgerbus), Walter Gabler (DRK/SSR) und Omnibusunternehmer Markus Dannenmann informierten den Weinstädter Oberbürgermeister Michael Scharmann und die Vertreter der Presse über den derzeitigen Stand. Sie berichteten, dass in den ersten zehn Tagen fast 20 Seniorinnen oder Senioren vom Bürgerbus Gebrauch gemacht haben. Dieses Ergebnis zeigt, dass durchaus Interesse an dieser Einrichtung vorhanden ist. „Die Stadt Weinstadt ist überzeugt davon, dass dieser Bürgerbus eine gute Sache ist“ sagte Oberbürgermeister Scharmann. Die Stadt sei auch bereit, falls im nächsten Jahr ein permanent verkehrender Bürgerbus eingerichtet werden sollte, das Projekt im Rahmen ihrer Möglichkeiten zu unterstützen. Der SSR hofft außerdem auch auf die Spendenbereitschaft der Weinstädter Bürger und Unternehmer, wie das auch bei der Einrichtung des Bewegungsparcours des SSR der Fall war. So hat die Volksbank Stuttgart schon zugesagt, den Bürgerbus mit 2.000 € zu unterstützen.

    Wie geht es weiter?

    Nach der Testphase Ende November werden die Ergebnisse analysiert, um daraus Schlüsse für eine dauerhafte Einrichtung im nächsten Jahr zu ziehen, so müssen unter anderem besonders auch die Vereinsform und die Finanzierung geklärt werden.

    (Gerhard Volk)

 

Mi

29

Mär

2017

Sitzung des StadtSeniorenRats Weinstadt (SSR)

Heiderose Mayer in den SSR gewählt, Werner Bosch als Vorstandsmitglied verabschiedet.

Vorstandssprecherin Waltraud Bühl konnte zur „Frühjahrssitzung“ des Gesamt-StadtSeniorenRats (Vorstandsmitglieder und Vertreter aus Vereinen, Organisationen, Institutionen) erstmals Oberbürgermeister Michael Scharmann in dieser Runde begrüßen, außerdem galt ihr Willkommensgruß den anwesenden Stadträten und Gästen. 


mehr lesen

Di

06

Dez

2016

Vollversammlung des StadtSeniorenRats Weinstadt (SSR)

Oberbürgermeister Jürgen Oswald

verabschiedet sich vom SSR

 

„Es ist schon ein bisschen komisch, laut Tagesordnungspunkt ein Grußwort zu sprechen, das gleichzeitig ein Abschiedswort ist!“ Zum letzten Mal nahm Oberbürgermeister Jürgen Oswald offiziell an einer Sitzung des SSR teil. „Ältere Menschen brauchten damals ein organisiertes Sprachrohr“, so der Oberbürgermeister beim Rückblick auf 16 Jahre SSR. „Es sind gute Sachen dabei rausgekommen“, lobte er die Arbeit des SSR. Die Vertreter aus den Vereinen, Gruppen, Organisationen und Institutionen im SSR fungieren dabei als  hervorragende Multiplikatoren. Es sind in dieser Zeit viele Dinge angepackt worden, die im Besonderen ältere Menschen betreffen – und es sind dabei viele Probleme gelöst oder ins Bewusstsein der Verantwortlichen gerufen worden. Einige Beispiele: Seniorenfreundliches Einkaufen, Bewegungsparcours, Ausrichtung der Kreis- Seniorenmessen 2009 und 2016 in Weinstadt, Erhalt von Bus-Stationen, Aufzeigen von Problemen bei den S-Bahn-Haltestellen, Besuche von Wohn- und Pflegeheimen, Wohnberatung, barrierefreie Verkehrswege und vieles andere mehr. Zu erwähnen sind die Seniorenakademie mit ihrem reichhaltigen Programm besonders für ältere Menschen und der Senioren-Singkreis des SSR, der sich unter der musikalischen Leitung von Frau Dobler-Maier einer großen Beliebtheit erfreute. 

Verbunden mit dem Dank für diese Arbeit sprach Jürgen Oswald den Wunsch aus, auch künftig für die Belange der älteren Menschen und für ein gutes Miteinander der Generationen einzutreten, denn: „Die Verteilungskämpfe werden immer härter, die Familien werden immer stärker belastet und: die in Zukunft zu befürchtende Altersarmut ist ein ernstzunehmendes Problem!“ 

Waltraud Bühl und Dr. Joachim Michelbach gaben einen Rückblick auf die Arbeit des SSR im vergangenen Jahr in Wort und Bild, Bernhard Dippon erläuterte die „Herausforderungen“ für das Jahr 2017: Neuauflage Seniorenkompass, barrierefreie Stadtplanung, S-Bahn-Probleme, Schaffung von öffentlichen Toiletten, Verbesserung der Ampelschaltung (genügend Zeit für ältere Menschen beim Überqueren der Straße), Busverkehr mit Niederflurbussen (bis jetzt nur bei Fa. Dannenmann), Vernetzung der Ortsteile untereinander (Bürgerbus), Schaffung einer Anlaufstelle für „verloren gegangene“ Menschen (Demenz). 

Eine Klausurtagung im Januar soll dazu dienen, die Arbeit zwischen SSR-Vertretern und SSR-Vorstand weiter zu intensivieren. 

So

30

Okt

2016

Singkreis des SSR Weinstadt unter neuer Leitung

 

 

Ingeburg Dobler-Maier beim SSR-Singkreis verabschiedet

 

Seit 6 Jahren leitete Ingeburg Dobler-Maier den Singkreis des StadtSeniorenRates Weinstadt (SSR) mit großem Erfolg. Jede „Singstunde“ lockte 40 – 60 sangesfreudige Seniorinnen und Senioren ins Otto-Mühlschlegel-Haus nach Endersbach, um bekannte Volks- uns andere Lieder zu singen. Gesundheitliche Gründe haben Frau Dobler-Maier nun zum Aufhören gezwungen. Zu ihrer Verabschiedung hat Alt-Oberbürgermeister Jürgen Hofer in seiner Laudatio ein bisschen aus dem „Nähkästchen“ geplaudert, hat aus alter und persönlicher Verbundenheit Episoden aus ihrem Leben erzählt und sie dafür auch sehr gelobt: „Sie bereiteten dem Singkreis mit Ihrem Engagement und Ihrem Temperament viel Lebensfreude.“ Ingeburg Dobler-Maier ob des vielen Lobs: „Jetzt isch aber gnuag Heu honda“! Dank sprachen auch Waltraud Bühl (Vorstandssprecherin des SSR), Gerhard Friedel im Namen der Stadt, ein Mitglied des Chores und ein Bewohner des Otto-Mühlschlegel-Hauses aus. Geschenke wurden überreicht. Vorgestellt wurden die Nachfolger Carlo Frankenstein und seine Tochter Melanie Frankenstein, die im Wechsel die Leitung der Singstunde übernehmen. Ein gemütliches Beisammensein mit Getränken und Häppchen und mit Klavieruntermalung durch die neuen Chorleiter Carlo und Melanie Falkenstein beschloss die harmonische Feier.

 

 

 

Senioren-Singkreis unter neuer Leitung

 

Ab Mittwoch, 09.11.2016 singt der SSR-Singkreis unter der musikalischen Leitung von Carlo Falkenstein und Tochter Melanie Falkenstein, Klavier- und Orgellehrer aus Neustadt im Otto-Mühlschlegel-Haus in Endersbach, Strümpfelbacher Straße 63. Bekannte und beliebte Volks- und andere Lieder stehen bei diesem „freien Singen“ auf dem Programm.

 

 

 

 

 

0 Kommentare

Fr

30

Sep

2016

Walter Gabler neuer Kassenwart des SSR Weinstadt

 

 

In der Sitzung des StadtSeniorenRats Weinstadt (SSR) am 20.September wurde Walter Gabler in den Vorstand des SSR gewählt. Er übernimmt dort das Amt des Kassenwarts/Finanzen, das er bereits seit 14. Juli kommissarisch ausübte. Das Vorstandsressort war seit dem Tod des seitherigen Kassenwarts Dietmar Kohr unbesetzt. Walter Gabler gehörte als Vertreter des DRK schon seit vielen Jahren dem SSR an.

 

 

0 Kommentare

Do

29

Sep

2016

Walter Gabler neuer Kassenwart des SSR Weinstadt

In der Sitzung des StadtSeniorenRats Weinstadt (SSR) am 20.September wurde Walter Gabler in den Vorstand des SSR gewählt. Er übernimmt dort das Amt des Kassenwarts/Finanzen, das er bereits seit 14. Juli kommissarisch ausübte. Das Vorstandsressort war seit dem Tod des seitherigen Kassenwarts Dietmar Kohr unbesetzt. Walter Gabler gehörte als Vertreter des DRK schon seit vielen Jahren dem SSR an.

0 Kommentare

Singkreis unter neuer leitung

Ingeburg Dobler-Maier beim SSR-Singkreis verabschiedet

 

Seit 6 Jahren leitete Ingeburg Dobler-Maier den Singkreis des StadtSeniorenRates Weinstadt (SSR) mit großem Erfolg. Jede „Singstunde“ lockte 40 – 60 sangesfreudige Seniorinnen und Senioren ins Otto-Mühlschlegel-Haus nach Endersbach, um bekannte Volks- uns andere Lieder zu singen. Gesundheitliche Gründe haben Frau Dobler-Maier nun zum Aufhören gezwungen. Zu ihrer Verabschiedung hat Alt-Oberbürgermeister Jürgen Hofer in seiner Laudatio ein bisschen aus dem „Nähkästchen“ geplaudert, hat aus alter und persönlicher Verbundenheit Episoden aus ihrem Leben erzählt und sie dafür auch sehr gelobt: „Sie bereiteten dem Singkreis mit Ihrem Engagement und Ihrem Temperament viel Lebensfreude.“ Ingeburg Dobler-Maier ob des vielen Lobs: „Jetzt isch aber gnuag Heu honda“! Dank sprachen auch Waltraud Bühl (Vorstandssprecherin des SSR), Gerhard Friedel im Namen der Stadt, ein Mitglied des Chores und ein Bewohner des Otto-Mühlschlegel-Hauses aus. Geschenke wurden überreicht. Vorgestellt wurden die Nachfolger Carlo Frankenstein und seine Tochter Melanie Frankenstein, die im Wechsel die Leitung der Singstunde übernehmen. Ein gemütliches Beisammensein mit Getränken und Häppchen und mit Klavieruntermalung durch die neuen Chorleiter Carlo und Melanie Falkenstein beschloss die harmonische Feier.

 

 

 

Senioren-Singkreis unter neuer Leitung

 

Ab Mittwoch, 09.11.2016 singt der SSR-Singkreis unter der musikalischen Leitung von Carlo Falkenstein und Tochter Melanie Falkenstein, Klavier- und Orgellehrer aus Neustadt im Otto-Mühlschlegel-Haus in Endersbach, Strümpfelbacher Straße 63. Bekannte und beliebte Volks- und andere Lieder stehen bei diesem „freien Singen“ auf dem Programm.

 

 

Rollatortraining in Weinstadt

Der StadtSeniorenRat Weinstadt (SSR) hatte zu dieser Veranstaltung im Wilhelmine-Canz-Zentrum Großheppach eingeladen. Die Vorstandssprecherin des SSR Waltraud Bühl konnte bei herrlichem Wetter ungefähr 20 Rollatorfahrerinnen bzw. –fahrer auf dem Vorplatz des Hauses begrüßen. Das Weinstädter Omnibusunternehmen Dannenmann stellte einen Bus zur Verfügung, an dem richtiges und sichereres Ein- und Aussteigen und  das Verhalten im Bus geübt werden konnte. Herr Seibold von der Polizeidirektion Aalen/Fellbach stand für alle Fragen bezüglich Verkehrssicherheit  und Verhalten im Verkehr zur Verfügung, Vertreter der Verkehrswacht haben einen Parcours mit „Hindernissen“ (simulierte Gehsteigkanten, enge Kurven u.a.) aufgebaut, Spezialisten der Firma Sanitätshaus Gunser präsentierten eine Auswahl von Rollatoren, berieten in allen Fragen rund um den Rollator und kontrollierten die Rollatoren der Anwesenden auf richtige Einstellung und eventuelle Mängel. Alle Teilnehmer zeigten großes Interesse und waren am Ende dankbar für viele fachmännische Anregungen und Tipps.

Walter Gabler neuer Kassenwart des SSR Weinstadt

In der Sitzung des StadtSeniorenRats Weinstadt (SSR) am 20.September wurde Walter Gabler in den Vorstand des SSR gewählt. Er übernimmt dort das Amt des Kassenwarts/Finanzen, das er bereits seit 14. Juli kommissarisch ausübte. Das Vorstandsressort war seit dem Tod des seitherigen Kassenwarts Dietmar Kohr unbesetzt. Walter Gabler gehörte als Vertreter des DRK schon seit vielen Jahren dem SSR an.