Schriftgröße A+ A-

    Mitgliederversammlung 2015

    Mitgliederversammlung des Kreisseniorenrats Rems-Murr in Backnang

     

    Am 25. Juni 2015 fand im Sitzungssaal des Landratsamtes in Backnang die diesjährige Mitgliederversammlung des Kreisseniorenrats statt. Der Vorsitzende Heinz Weber konnte unter anderem Landtagspräsident Wilfried Klenk, Prof. Dr. Ulrich Goll MdL, Bürgermeister Reinhold Sczuka, sowie den ersten Bürgermeister der Stadt Backnang, Herrn Balzer, begrüßen. Nach einem Grußwort von Herrn Balzer schloss sich ein Fachvortrag von Frau Dr. Ute Maier, Vorstand der Kassenzahnärztlichen Vereinigung, an.

     

    Frau Dr. Maier führte aus, dass die Zahnhygiene in Seniorenheimen auf jeden Fall noch verbesserungswürdig sei. Kariöse Zähne oder nicht gereinigte Prothesen und Brücken sind Eingangspforten für Bakterien, die zu Lungenentzündungen, Herzinfarkten oder Schlaganfällen führen können. In den letzten Jahren sind einige Gesetzesvorhaben auf den Weg gebracht worden, die die zahnärztliche Betreuung von älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern verbessern sollen. Neben dem regelmäßigen Zahnarztbesuch in der Pflegeeinrichtung sind präventive (vorbeugende) Angebote wichtig. Pflegebedürftige haben daher künftig Anspruch auf zahnärztliche Prophylaxe-Leistungen und individuelle Beratung zur Mund- und Prothesenpflege. Ansprechpartner und Vermittler für Zahnärzte wurde im Rems-Murr- Kreis Frau Dr. Andrea Ben Naceur-Degrell in Kernen als Senioren - und Behindertenbeauftragte benannt.

     

    Nach diesem informativen Vortrag berichtete Heinz Weber über die Aktivitäten des Kreisseniorenrats. Schwerpunktmäßig wurden die beiden Theaterstücke, die zusammen mit der Stiftung der KSK Waiblingen und der Aktion Sicherer Landkreis sowie der Polizei, erwähnt. Im Jahr 2014 war es das Stück mit dem Titel „ Oma, ich brauch Geld“, dieses Jahr heißt das Stück, das noch bis Dezember in verschiedenen Gemeinden aufgeführt wird „Der ungebetene Gast“. In diesem Zusammenhang tauchte die Frage auf, ob die Banken für die Problematik des sogenannten „Enkeltricks“ genügend sensibilisiert seien.

     

    Anschließend folgte der Kassenbericht von Schatzmeisterin Frau Christa Cepa-Reizel. Nach der einstimmigen Entlastung des Vorstands wurde der Wirtschaftsplan für das kommende Jahr vorgestellt, er wurde einstimmig angenommen.

     

    Erfreulich war zum Schluss noch die Aussage von Herrn Klenk, als Mitglied des Kreistages, dass er sich dafür einsetzen werde, dass Budgetstreichungen für Institutionen wie den Kreisseniorenrat möglichst nicht beschlossen werden.

     

     

     

     

    Kommentar schreiben

    Kommentare: 0