Schriftgröße A+ A-

    Verpflichtung der neuen Stadtseniorenräte

     

    Neuer StadtSeniorenRat Weinstadt verpflichtet

    Dr. Joachim Michelbach

     

    Auf reges Interesse stieß die konstituierende Sitzung des StadtSeniorenRats für die sechste Amtsperiode am Dienstag, den 23. Juni 2015 in der Steinscheuer in Großheppach. Galt es doch, den neu gewählten Vorstand des StadtSeniorenRats für seine nächste Amtsperiode 2015 bis 2018 zu verpflichten.

     

     

     

    Oberbürgermeister Jürgen Oswald begrüßte die anwesenden 33 Personen einschließlich der alten und der neuen Vertreter des StadtSeniorenRates und dankte ihnen für ihr ehrenamtliches Engagement. Er betonte, dass der Gemeinderat und die Stadtverwaltung die Interessenvertretung der Seniorinnen und Senioren als sehr wichtig ansehen. Die erfolgreiche Arbeit kann nur dann weitergeführt werden, wenn möglichst viele Seniorinnen und Senioren ihre Lebenserfahrung und ihr Wissen zur Verfügung stellen.

     

    Nach Abhandlung der Regularien leitete er zum Hauptpunkt der Sitzung über.

     

    23 stimmberechtigte Vertreter von verschiedenen Organisationen, Vereinen und Institutionen bilden den StadtSeniorenRat. Sie entstammen folgenden Bereichen: Bildung Kultur Wandern Reisen und Naturschutz, Ehrenamtliche soziale Dienste, Interessenbörse Impulse, Kirchen, Kreativität und Handwerk, Kreise der Älteren, LandFrauen, Musik und Gesang, Seniorensport, Sozial- und Diakoniestation Weinstadt, Sozialverband VdK, Wohn- und Pflegeeinrichtungen, Vertreter der Bürgerschaft sowie Stadt Weinstadt. Dazu kommen noch Vertreter der Gemeinderatsfraktionen und Mitarbeiter aus der Verwaltung.

     

    Diese wählten den siebenköpfigen Vorstand für die nächsten drei Jahre. Es wurden die Damen Waltraud Bühl und Brigitte Krahmer gewählt ferner die Herren Werner Bosch, Bernhard Dippon, Dietmar Kohr, Dr. Joachim Michelbach und Gerhard Volk.

     

    Die Ressorts werden bei der ersten Vorstandssitzung zugeteilt.

     

     

     

    Waltraud Bühl, welche die Funktion als Sprecherin des Gremiums wahrnahm berichtete über die Seniorenarbeit im Rückblick und informierte auch über Schwerpunktsthemen in naher Zukunft (Zertifizierung Einzelhandelsgeschäfte, Kreisseniorenmesse 2016 udgl.), dankte für die gute Zusammenarbeit und der konstruktiven Diskussion und wünschte dem neuen Vorstand und auch den Vertretern des StadtSeniorenRats weiterhin eine gedeihliche und harmonische Zusammenarbeit.

     

     

     

     

    Kommentar schreiben

    Kommentare: 0