Schriftgröße A+ A-

    Zertifizierung auf Seniorenfreundlichen Service und Barrierefreiheit von Gaststätten in Weinstadt durch den StadtSeniorenRat Weinstadt

    Nach Überprüfung der Einzelhandelsgeschäfte auf Seniorenfreundlichen Service in den Jahren 2009 und 2012 hat sich der StadtSeniorenRat Weinstadt (SSR) zum ersten Mal die Gaststätten vorgenommen. Oberbürgermeister Oswald hatte etwa 100 Weinstädter Gaststätten schriftlich zu dieser Überprüfung eingeladen, 32 davon haben sich zum Test bereit erklärt. Am Montag, 26. Januar wurden nun die Ergebnisse bei einer kleinen Feier im Kurt-Dobler-Saal in Weinstadt-Beutelsbach bekannt gegeben und die Zertifikate überreicht. 

    Mit dem Te Deum von Marc Antoine Charpentier, besser bekannt unter „Eurovisionsmelodie“, eröffnete Siegfried Roth mit seiner Trompete die Feierstunde. Oberbürgermeister Oswald und die 1. Vorstandssprecherin des StadtSeniorneRats Weinstadt (SSR) Waltraud Bühl begrüßten die anwesenden Gastronomie-Vertreter, weitere Vertreter der Stadt Weinstadt und des Gemeinderats, die Vorstandsmitglieder des SSR, den Vorsitzenden des Verbands Weinstädter Unternehmer (VWU) Karl-Heinz Nüßle, Hans-Jörg Eckardt,  Pressesprecher des Landesseniorenrats und Gäste. "Das Wohlfühlen, das Wohlbefinden der Menschen sind wichtige Faktoren, nicht nur für die Politik, sondern auch für das Marketing!" betonte Oberbürgermeister Oswald und wies dabei auch auf zukünftige Ereignisse wie die Interkommunale Gartenschau Remstal 2019 hin. Und da spielen natürlich auch gute Gaststätten eine große Rolle. Oswald und Bühl erläuterten dann das Vorgehen der Prüfer und dass zwei Zertifikate verliehen werden: 1. Seniorenfreundliche und barrierefreie Gaststätte und 2. Seniorenfreundliche Gaststätte. 

    Oberbürgermeister Oswald dankte am Ende dem StadtSeniorenRat für die Durchführung dieser "Herkulesaufgabe". "Wir wollten bei dieser Überprüfung nicht kritisieren, sondern Anregungen geben, wie man den Bedürfnissen unserer älteren Menschen gerecht werden kann", dankte Bühl den Gastronomen für ihre Bereitschaft.

    Folgende Kriterien waren für die Prüfer vom SSR ausschlaggebend:

    Seniorenfreundliche Gaststätte: Gut lesbare Speisekarte, kleinere Portionen für Senioren, ein preiswertes Tagesgericht, ein preiswertes nichtalkoholisches Getränk (z. B. kleine Apfelsaftschorle - Preisvergleich), freundliches und geduldiges Service-Personal (Ältere sind manchmal etwas langsamer!), warmes Essen auch mittags (Öffnungszeiten - Ältere gehen abends nicht mehr so gerne aus). 

    Barrierefreie Gaststätte: Eingang zum Lokal ebenerdig, bei Stufen Vorhandensein einer Rampe, ebener Zugang zu den Gasträumen (Schwellen), Türbreiten, Gangbreite (Rollstuhlfahrer), gut erreichbare und einsehbare Garderobe, "Parkplatz" für Rollator u. a. Gehhilfen (Schirm-Stockständer) und barrierefreie und behindertengerechte Toiletten (Platz für Rollstuhl, Rollator, für Rettungsdienst wichtig: Türe nach außen zu öffnen). 

    Folgende Gaststätten wurden zertifiziert mit „Seniorenfreundliche und barrierrefreie Gaststätte“ (SB) bzw. „Seniorenfreundliche Gaststätten“ (S):

    Adler (S), Anker (S), Anni-Eiscafé (SB), Baacher Mühle-Fischerstüble (S), Bohne (SB), Café am Markt (SB), Café Mack (S), Café Merlin (S), Café Schöllkopf (SB), Fässle (SB), Gaispeter (SB), Häckermühle (S), Hirsch (S), König-Restaurant/Gästehaus (S), Krone-Beutelsbach (SB), Krone-Schnait (S), Lamm-Großheppach (S), Lamm-Schnait (S), Landgut Burg (S), Linde (S),  Lindhälder Stüble (S), Löwen (SB), Mack-Backwelt (SB), Remstalkellerei (S), Rössle-Baach (S), Rössle-Endersbach (S), Metzgerei Schäfer-Imbiss (SB), Silcherstube (SB), Speisekammer (SB), Trefferia-Globus-Baumarkt (SB), Zum Trollinger (S), Zum Türmle (SB).             

    (GV)

    Kommentar schreiben

    Kommentare: 0