Schriftgröße A+ A-

    Hallo Oma, ich brauche Geld

    Der Kreisseniorenrat hat mit Unterstützung der Rems-Murr-Stiftung und der Stiftung der Kreissparkasse Waiblingen diese Veranstaltungsreihe in elf Städte des Rems-Murr-Kreis geholt. Am 24. Mai fand die Auftaktveranstaltung, die unter der Schirmherrschaft von Landrat Johannes Fuchs steht, in Weinstadt statt.

    Allan Mathiasch und Felix Beck haben den über 100 Besuchern in der Alten Kelter in Strümpfelbach mit ihrem Theaterstück „Hallo Oma, ich brauch Geld“ wertvolle Hinweise gegeben, wie man sich vor falschen Enkeln und anderen Betrügern schützen kann. Vor allem der „Enkeltrick“ mit der Bitte an die Oma um Geld, Umtausch von eben abgehobenen „Falschgeld“ durch angeblichen Bankmitarbeiter, Paketlieferung an abwesenden Nachbarn mit Unterschrift und Geldforderung, Bitte um ein Glas Wasser an der Haustür sind beliebte Varianten der Betrüger. Allan Mathiasch, der das Theaterstück in Zusammenarbeit  mit der Polizei entwickelt hat, gibt als Fazit folgende Ratschläge: Fragen Sie den vermeintlichen Enkel nach seinem Namen, nach seiner Telefonnummer, nach seinem Geburtsdatum, nach Einrichtungsgegenständen in ihrer Wohnung (Farbe des Sofas), wann er das letzte Mal zu Besuch war – alles ohne Namen zu nennen. Bei der Bitte um ein Glas Wasser lassen Sie den Besucher vor der geschlossenen Tür auf das Glas Wasser warten. Betrüger sind geschult und erkundigen sich oft vorher nach Namen des Enkels, der Mitbewohner im Haus, die tagsüber durch Berufstätigkeit nicht anwesend sind. Alle diese Szenen wurden unter Einbezug der Besucher eindrucksvoll dargestellt.

     

     

    Kommentar schreiben

    Kommentare: 0