Schriftgröße A+ A-

    Ortsseniorenrat Auenwald gegründet

    Auenwald hat nun einen Ortsseniorenrat.

    Am Mittwoch, 11. Juli 2012, fand im alten Schulhaus Oberbrüden die konstituierende
    Sitzung des Ortsseniorenrats statt. Dem OrtsseniorenratAuenwald gehören an: Heidemarie Bückle (Hohnweiler), Gudrun Hanel (Unterbrüden), Monika Kinder (Unterbrüden), Werner Kraft (Oberbrüden), Karl-Heinz Pscheidl (Oberbrüden), Werner Bäßler (Oberbrüden) und Hermann Schaal (Oberbrüden).
    Bürgermeister Karl Ostfalk bedankte sich für deren Bereitschaft, sich für die Belange der Seniorinnen und Senioren in Auenwald einzusetzen. Die Gründung eines Ortsseniorenrats gehe unter anderem auch aus dem Gemeindeentwicklungsplan „2025 Auenwald“ hervor. Bärbel Raitzig, Sprecherin der Arbeitsgruppe Soziales und Kultur, hatte die Gründung des Ortsseniorenrats von Anfang an begleitet und unterstützend organisiert. Ostfalk hob daher ihr vorbildliches ehrenamtliches Engagement hervor. Der Bürgermeister betonte weiter, dass die Gruppe des Gemeindeentwicklungsplans wegbereitend Schlüsselfunktion einnehme, indem sie Denkanstöße gebe, vorhandene Potentiale aufgreife und bündele sowiezukunftsweisende
    Entwicklungsprozesse begleite.
    „Mit der Gründung des Ortsseniorenrats ist ein weiterer wichtiger Baustein in der Gemeinde, der durch den demographischen Wandel eine zunehmend wichtige Funktion erfährt, gelegt worden“, stellte der Rathauschef fest. Das neue Gremium versteht sich als Interessenvertretung für die Seniorinnen und Senioren und kann so auch die Verbindung zwischen Senioren und der Gemeinde herstellen. Karl Ostfalk versicherte, dass der Gemeinderat und er als Bürgermeister immer ein offenes Ohr für die Ideen und Anregungen aus dem Ortsseniorenrat habe: „Ziel ist, es den geänderten Bedürfnissen der Senioren gerecht zu werden, um ein ideales Lebensumfeld im Alter zu ermöglichen.“
    Vertreter aus den benachbarten Seniorenräten Weissach im Tal und Backnang sowie vom Kreisseniorenrat waren ebenfalls bei der Gründung dabei. Pressereferent Roland Schlichenmaier vom Kreisseniorenrat lud das neue Gremium zur Zusammenarbeit und zum gegenseitigen Austausch ein. Gleichzeitig sicherte er allen Beteiligten im neugegründeten Ortsseniorenrat eine hilfreiche Unterstützung durch die bereits
    vorhandenen Gremien zu.
    Ziehen in der Seniorenarbeit gemeinsam an einem Strang:
    Bärbel Raitzig vom Gemeindeentwicklungsplan 2025, Bürgermeister Karl Ostfalk, Monika Kinder, Werner Kraft, Gudrun Hanel, Hermann Schaal, Karl-Heinz Pscheidl, Heidemarie Bückle und Werner Bäßler.

    Kommentar schreiben

    Kommentare: 0